Aktuelle Meldungen

Hans Orterer im Interview mit dem Musikverlag AHLEMEYER

Seit Ende des Jahres 2013 verlegt Oberstleutnant a. D. Hans Orterer, zuletzt Chefdirigent des Luftwaffenmusikkorps 1 der Bundeswehr in Neubiberg, seine Kompositionen auch im Musikverlag AHLEMEYER. Wir führten aus diesem Anlass ein kurzes Interview mit dem pensionierten Berufsmusiker.
 

Musikverlag AHLEMEYER: "Herr Orterer, Sie sind bei vielen Musikerinnen und Musikern als Komponist für Werke, die Sie für das Zusammenspiel von Blasmusik und Spielleuten komponiert haben bekannt. Auch haben Sie Konzertwerke nur für Spielleuteorchester komponiert. Wann und wie ist seinerzeit Ihr Interesse für die Spielleutemusik entstanden?"
 
Hans Orterer: "Die ersten Kontakte in die Spielleuteszene entstanden während meiner beruflichen Tätigkeit als Chef des Luftwaffenmusikkorps 5 in Gießen. Sie vertieften sich noch, als ich 1992 nach Münster versetzt wurde und die westfälische Spielleuteszene kennenlernte. Anlässlich des Deutschen Bundesmusikfestes 1995 in Münster wurde ich dann mit einem Kompositionsauftrag für ein Werk, welches gemeinsam von Spielleuten und Blasmusikern aufgeführt werden kann, beauftragt. Da mir besonders wichtig war, dass bei diesem Werk die unterschiedlichen Klangfarben der beiden Orchesterformen gut zur Geltung kommen, habe ich mich in dieser Zeit intensiv mit der Musik der Spielleute und ihrer Instrumente auseinander gesetzt.
 

M. A.: "Was reizt Sie, für Spielleute zu komponieren?"
 
H. O.: "Seit Beginn der 1990er Jahre war eine große Aufbruchsstimmung bei den Spielleuten spürbar. Beflügelt von neuen Originalkompositionen entwickelten sich viele Vereine zu ansehnlichen "Spielleuteorchestern". Die Spielleutemusik entwickelte sich durch den Einsatz von unterschiedlichsten Schlaginstrumenten, insbesondere im Stabspielbereich, zu einem facettenreichen Klangkörper. Hierdurch wurde auch mein Interesse geweckt, für diese Besetzungsform zu komponieren..."
 

M. A.: "In den letzten Jahren haben Sie ja bedauerlicherweise kaum noch Werke für Spielleute komponiert..."
 
H. O.: "Richtig, ich habe in den letzten Jahren eigentlich kaum noch für Spielmannszüge oder Spielleuteorchester komponiert. Wieder "neu motiviert" hat mich dann unter anderem die Einladung von Christoph Ahlemeyer, ihn als Gastdirigent in der Herbstprobenphase 2013 des Nordbayerischen Spielleuteorchesters zu unterstützen. In diesem Zusammenhang ist auch meine neue Marschkomposition "Reichsgraf Johann Georg von Königsfeld" entstanden. Der Marsch trug zunächst den Arbeitstitel "Hebst 13" und wurde dann in Anlehnung an den Ort der Uraufführung, die Musikakademie Schloss Alteglofsheim, in den jetzigen Namen umbenannt. Ich selbst habe viele Jahre in einem Nachbarort von Alteglfsheim mit meiner Familie gelebt und habe auch später den Aufbau der Akademie stets mit großem Interesse verfolgt. Unter Reichsgraf Johann Georg von Königsfeld (1679-1750) wurde seinerzeit das Schloss Alteglofsheim in weiten Teilen zu dem Erscheinungsbild ausgebaut, wie wir es heute kennen. Der Einfachheit halber könnte man den Marsch auch kurz "Königsfelder Marsch" nennen. Er ist nicht nur für Spielmanns- und Fanfarenzüge, sondern auch von Blasorchestern oder als Gemeinschaftswerk aufführbar.
 

M. A.: "Herr Orterer, viele Spielmannszüge würden sich sicher über weitere Kompositionen aus ihrer Feder freuen. Sind hier weitere Werke in Planung?
 
H. O.: "Sehr erfreut habe ich die Qualitätssteigerung der Spielleutemusik in den vergangenen Jahren beobachten dürfen. Dies hat mich motiviert, mich in Zukunft wieder intensiver mit den Spielleuten zu beschäftigen. Ich habe auch schon einige Ideen für neue Projekte, aber mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten..."
 

M. A.: "Herr Orterer, wir bedanken uns herzlich für Ihr Interview und sind schon sehr gespannt auf Ihre neuen Kompositionen. Vielen Dank!"

Aus- und Weiterbildung für Musikerinnen und Musiker aus Spielmannszügen

Der Musikverlag Ahlemeyer bietet in Zusammenarbeit mit dem Spielmannszug Eberschütz zwei interessante Fortbildungsangebote für Musikerinnen und Musiker aus Spielmannszügen an. Anmeldungen nehmen wir gerne per E-Mail oder über unser Kontaktformular entgegen.

 

 

1. Einführung in das "Rudimental Drumming"

Wann/Wo: Samstag, 29.03.2014 von 13:00 bis 18:00 Uhr, Diemeltalhalle in Eberschütz
Dozent: Christoph Ahlemeyer
Lehrgangsgebühr: 9,- EUR pro Teilnehmer

Inhalte:
Unter "Rudiments" versteht man elementare Grundübungen auf der kleinen Trommel, welche zur Förderung der technischen Fertigkeiten der Trommlerin / des Trommlers geübt werden.
In diesem Einführungslehrgang werden Übungen zum Erlernen des

  •  "offenen" und "geschlossenen" Wirbels (Roll Rudiments) sowie des
  •  einfachen und doppelten Vorschlages (Flam und Drag Rudiments) erarbeitet.

Neben Grundübungen werden mit den Teilnehmern verschiedene, auf den o. g. Rudiments basierende, Solostücke einstudiert.

Zielgruppe:
Der Lehrgang richtet sich an interessierte Trommlerinnen und Trommler mit Notenkenntnissen, die ihre technischen Fertigkeiten schulen und verbessern möchten.


2. Neue Literatur für Spielmannszüge

Wann/Wo: Sonntag, 30.03.2014 von 9:00 bis 17:00 Uhr, Diemeltalhalle in Eberschütz
Dozent: Christoph Ahlemeyer
Lehrgangsgebühr: 14,- EUR pro Teilnehmer

Inhalte:
Unter der Leitung von Christoph Ahlemeyer erarbeiten die Teilnehmer gemeinsam neue Musikstücke für Spielmannszüge in traditioneller Besetzung (Spielmannsflöten, Lyra, Schlagwerk, Percussion). Gespielt werden soll neben konzertanter Marschmusik auch leichtere Unterhaltungsmusik bis hin zu anspruchsvolleren Originalkompositionen für Spielmannszüge. Ziel ist es, möglichst viele Facetten der modernen Spielleutemusik aufzuzeigen und die Möglichkeiten einer traditionellen Spielleutebesetzung auszuloten.

Zielgruppe:
Angesprochen werden alle Spielleute, Ausbilder und Stabführer, die an neuer Literatur für traditionell besetzte Spielmannszüge interessiert sind und über dies hinaus Spielleute aus anderen Vereinen kennenlernen möchten. Notenkenntnisse werden vorausgesetzt.

Neue Literatur für Naturtonzüge und oder kombinierte Spielmanns- und Fanfarenzüge

Mit Beginn des neuen Jahres 2014 dürfen wir Ihnen zwei neue Kompositionen von Heinz Willems vorstellen. Die Marschkompositionen "Salut in Swing" und "New Escort"sind sowohl in kombinierter Besetzung (Flöten, Fanfaren, Schlagwerk), in reiner Naturtonbesetzung (Hörner, Fanfaren, Schlagwerk) oder in großer kombinierter Besetzung (Flöten, Fanfaren, Hörner und Schlagwerk) spielbar.

Beide Stücke eignen sich hervorragend zum Marschieren und sind eine Bereicherung für Ihr Repertoire.

Die beiden Kompositionen finden Sie bei uns in der Kategorie "Marschmusik für Spielmanns- und Fanfarenzüge".

Großartige Erfolge für Spielleuteorchester beim Deutschen Musikfest in Chemitz mit Werken aus dem Musikverlag AHLEMEYER.

Dass der Musikverlag AHLEMEYER mit einem seiner Verlagsschwerpunkte "Literatur für Konzert und Wertungsspiele" am Puls der Zeit ist, beweisen die hervorragenden Wertungsspielergebnisse vom 09. bis 12. Mai 2013 beim Deutschen Musikfest in Chemnitz.


Das Spielleuteorchester "Gut Klang" Erftstadt erspielte mit den Originalkompositionen "Story of the Sequoia" und "Brooklyn Bridge" den Titel "Deutscher Meister - Spielleuteensembles".

Deutscher Vizemeister in selbiger Kategorie wurde der Spielmannszug Südlohn, u. a. mit einer gelungenen Darbietung von "Brooklyn Bridge".

Im Wertungsbereich der kombinierten Spielmanns- und Fanfarenzüge wurde der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim mit seiner Darbietung von "Veste Coburg" als Deutscher Vizemeister ausgezeichnet.


Das Team vom Musikverlag AHLEMEYER gratuliert herzlich zu diesen großartigen Erfolgen!

Kompositionen aus dem Musikverlag AHLEMEYER sind "ausgezeichnet" - das findet auch die Fachjury der BDMV.


Kompositionen aus dem Musikverlag AHLEMEYER sind "ausgezeichnet" - das findet auch die Fachjury der BDMV und zeichnete gleich zwei Kompositionen von Christoph Ahlemeyer beim diesjährigen Kompositionswettbewerb für Spielleutekorps aus.

Der 1. Preis ging an das Werk "SAHARA", eine orientalische Fantasie mit ungewöhnlichen Klangeffekten, die beim Publikum für ein einmaliges Klangerlebnis sorgen werden.

Der 2. Preis ging an das Werk "Till Eulenspiegel - Burleske für Spielleutekorps", eine heitere Komposition über Streiche des berühmten Schalks Till Eulenspiegel.

Im Rahmen des Preisträgerkonzertes beim Deutschen Musikfest kommt es in Chemnitz zur Uraufführung der Preiskomposition "SAHARA" durch den Spielmannszug Südlohn.

Weitere Informationen können der offiziellen BDMV-Pressemitteilung entnommen werden.

Beide Werke sind nach der offiziellen Preisverleihung ab Ende Mai in unserem Verlag erhältlich.




Aktuelles